HERMANN NITSCH

Theatralischer Kult.

Hermann Nitsch wurde am 29.August in Wien geboren. Nach einer diplomierten Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien (1953-58) übernimmt Nitsch 1957 eine Stelle als Gebrauchsgrafiker am technischen Museum der Stadt. Privat orientiert sich Nitsch zunächst am Expressionismus, den er mit Großteils religiösen Figurenszenen verbindet. Die Aktionen, bei denen es um das intensive sinnliche Erleben verschiedenster Substanzen und Flüssigkeiten geht, werden in den folgenden Jahren immer provokativer. Nach Schrei- und Lärmaktionen als Abreaktionsspiele realisiert Nitsch Lamm Zerreißungen, die zu weiteren Aktionen mit Fleisch führen.

Nach großen Erfolgen des Orgien Mysterien Theaters Ende der 60er Jahre in den USA und Deutschland führt Nitsch während der 70er Jahre in vielen europäischen und nordamerikanischen Städten Aktionen durch. 1971 gelingt der Ankauf des niederösterreichischen Schlosses Prinzendorf aus dem Besitz der Kirche, wo Nitsch im Zuge größer angelegter Aktionen auch seine Vorstellungen von der Musik zu seinem Theater verwirklicht. Offizielle Aufträge erreichen Hermann Nitsch - etwa für die Ausstattung des Stücks "Le Renard" an der Wiener Staatsoper 2005. Nitsch lebte und arbeitete auf seinem Schloss in Prinzendorf, Niederösterreich. Der Künstler verstarb im Jahr 2022.


Hermann Nitsch
Wien 1938 - 2022 Mistelbach
Schüttbild, 2000
Acryl und Blut auf Leinwand
100 x 80 cm
rückseitig signiert und datiert

Hermann Nitsch
Wien 1938 - 2022 Mistelbach
Schüttbild 
Öl auf Jute
100 x 80 cm